Arbeitsablauf bei Bohero

WORK-FLOW BOHERO 

Bohero bekommt den größten Teil der angebotenen Güter aus den Gemeinden Borculo, Ruurlo, Neede, Eibergen, Geesteren, Gelselaar und Haarlo.

Es bestehen zwei Möglichkeiten die Güter bei Bohero anzuliefern:

  1. Die Güter selbst anliefern beim Abgabepunkt Bohero, Oude Needseweg 21 in Borculo
  2. Die Güter durch unsere LKW’s abholen lassen. Dafür gibt es eine eigene Telefonnummer, die speziell die Anrufe annimmt und eine Planung erstellt für die LKW’s von Bohero

Die Güter können von Dienstag bis Freitag angeliefert oder abgeholt werden. Darüber hinaus besteht er noch die Möglichkeit, Güter am Samstag anzuliefern ( von 9 bis 12 Uhr).

Die angebotenen Güter werden durch die Mitarbeiter von Bohero auf Wiedergebrauch, Abfall oder Recycling sortiert. Dafür haben wir verschiedene Arbeitsplätze an denen die Güter kontrolliert werden, in den Laden kommen, oder für das Ausland bestimmt werden. Alles was nicht mehr verwendbar ist wird in verschiedenen Container als Abfall aussortiert. Zum Beispiel stehen unter anderem Container für Eisen, Papier, Plastik, Holz, Elektrogeräte und Restabfall zur Verfügung.

Nach dieser ersten Selektion kommen die Güter zu einer zweiten Gruppe von Mitarbeitern, die spezielle Kenntnisse in folgenden Kategorien haben:

  1. Kleidung & Schuhe
  2. Möbel
  3. Haushaltsartikel
  4. Audio & TV
  5. Computer
  6. Bettwäsche & Matratzen
  7. Bücher & Platten & CD
  8. Kleine & große Elektrogeräte
  9. Spielsachen
  10. Werkzeug
  11. Bestimmte Antiquitäten & Gemälde

Die geschulten Mitarbeiter von Bohero selektieren dann wie folgt:

  1. Tauglich für den Secondhand-Laden von Bohero Borculo
  2. Tauglich für die Secondhand-Läden im Ausland (werden dann bis zum Transport bei Bohero gelagert)
  3. Tauglich nach einer Reparatur für den Verkauf, oder wenn nicht, dann Abfuhr in die dies betreffenden Container
  4. Demontage von Gütern in einzelne Komponenten und Verkauf dieser als Rohstoffe

Die Güter werden mit einem Label mit Preis und Wochennummer versehen und danach auf die dafür bestimmten Plätze im Geschäft gebracht. Die Wochennummern sollen dazu beitragen dass die Artikel nicht zu lange im Laden stehen (4 bis 6 Wochen). Danach werden sie aus dem Sortiment geholt und auf gelagert für das Ausland.

Die gesammelten Güter für das Ausland (Rumänien, Moldawien und Ukraine) werden ein paarmal pro Monat, meistens an einem Montag geladen und zu dem jeweiligen Land transportiert.

Der ganze Prozess wird begleitend durch Freiwillige in den Bereichen Koordination, Planung und Administration unterstützt.

Der Ablauf ist auch visuell in einem Diagramm wiedergegeben (siehe Anfang des Artikels).